Kaffeemaschine und Gartenschaupreise sind nun da!

Endlich! Erleichterung hinter der Theke... und was für eine! Seit Mittwoch letzter Woche sind die neuen Maschinen installiert und nun steht seitdem das Fein-Tuning an, um wieder den besten Cappuccino der Stadt mit den neuen Babies zu produzieren. Herr Stry war nun seit Installation schon das vierte Mal bei uns, um die Feinheiten für perfekten Milchschaum mit uns herauszuarbeiten. Meine Schwester trinkt unentwegt Latte, Cappu & Co. und gibt Ihre Anweisungen... sie ist der Schaum-Experte, ich der Espresso-Junkie. 

 

Gleichzeitig zu diesen Neuerungen wurden nun doch unerwartet früh, die Eintrittspreise zur Gartenschau veröffentlicht und wir werden überrollt von unsicheren, manchmal wütenden Anfragen, inwiefern dies das Bootshaus betrifft. 

 

Eine Sache werde ich schon ankündigen können: wir werden einige Dinge am Bootshaus ändern müssen. Das Bootshaus wird zur Gartenschau zum Gartenschau-Bootshaus. Erst danach geht es weiter mit unserem bisherigen Konzept. Wir werden unser Sortiment mit der Stadt und den Veranstaltern der GS 2013 abstimmen müssen - auch die Preise. Um die erwarteten Besucherströme gut zu bewirten, werden wir zudem das Sortiment einschränken müssen.

 

Die Details dieser Änderungen, werden derzeit in langen Sitzungen abgearbeitet. Noch sind viele Punkte auch für uns noch nicht geklärt. Wir befinden uns derzeit in den letzten Verhandlungen zum Gartenschau-Pachtvertrag mit der Stadt. 

 

Für uns ist noch nicht abzusehen, wie viele Sigmaringer wir in den vier Monaten Gartenschau bei uns zu Gesicht bekommen werden. Viele ärgern sich über die Mobilitätseinschränkungen durch die geplanten Absperrungen. Bei vielen ist das auch wirklich verständlich. Veränderungen dieser Art sind immer unbequem. Für alle Beteiligten und Betroffenen.

 

Mir bleibt nur zu hoffen, dass viele Sigmaringer den Ärger über die Preise überwinden werden und das die Gartenschau bis zu Ihrem Beginn eine breite Akzeptanz in der Bevölkerung erhält. Ich sehe die Gartenschau wirklich als Chance einen neuen Weg für den Tourismus Sigmaringens einzuschlagen. Nach fast zehnjähriger Erfahrung in einer der ältesten "Tourismusstädte" Baden-Württembergs, namentlich Konstanz, freue ich mich auf die erste lang anhaltende Besucherfrequenz in Sigmaringen und hoffe, dass die Erfahrungen aus der kommenden GS den Tourismus hier bei uns etwas nachhaltiger tangieren werden.

 

Konstanz hat gelernt mit "Extremsituationen" umzugehen. Sigmaringen kann das auch - da bin ich mir sicher! 
Natürlich bringt die GS viele Unsicherheiten und gemischte Gefühle mit sich - auch für uns. Aber bitte, liebe Sigmaringer, bedenkt doch, dass die GS zeitlich eingeschränkt sein wird. Sigmaringen erhält eine enorme Aufmerksamkeit in dieser Zeit, die das Städtchen allein durch das Hohenzollern-Schloss nicht erhält.

 

Harren wir der Dinge, die da kommen! Ich freue mich auf das Gartenschau-Bootshaus und auf die Zeit danach, wenn die Anlagen zu Sigmaringer Normalität geworden sind und man nicht mehr über das für und wider von Eintrittspreisen, deren Höhe und Gerechtigkeit debattiert.

 

In diesem Sinne, ich brauch jetzt 'nen Espresso. Ich werde diesen nicht in der Stadt (ich schreibe gerade aus Konstanz) zu mir nehmen. Denn Samstags ist unsere Innenstadt mit Besuchern überschwemmt, so dass ich weder Hoffnung auf einen Parkplatz, noch Hoffnung auf KEINEN stundenlangen Stau habe. So schmeckt Tourismus auf die harte Tour... und man gewöhnt sich dran. Einfach so!
Stattdessen setze ich mich lieber ins Auto, umfahre die Innenstadt und mache mich auf den Weg in das Idyll namens Sigmaringen. Noch ohne Absperrung, noch ohne Eintritt, noch ohne Busmassen... 

 

Nicht verzweifeln, vier Monate durchhalten und weiterhin das Beste geben. Sigmaringen von seiner schönsten Seite präsentieren, auch nach den vier Monaten. Das ist unser erklärtes Ziel. 

 

Die Konstanzer machen das seit dem Konstanzer Konzil im 15. Jahrundert und halten tapfer durch, wenn es mal wieder heisst, einen besucherstarken Samstag in der Stadt unbeschadet zu überstehen.

 

Bis gleich Sigmaringen...

 

Deine Anto

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Robert Jacques Sauer (Montag, 09 Juli 2012 09:56)

    Hallo Anto und Hallo liebe Fam. Cosentino und alle Bootshäusler, schön, auf diesem Weg von Euch etwas Neues zu lesen *zwinker*

    Ich schicke Euch ganz viele Grüße aus dem etwas weiter entfernten Heidelberg, wo ich immer noch in der Orthop. Klinik liegen und wohl noch einige Wochen verbringen muß. Und das ohne Euren Cappuccino und Espresso !!!

    Die Weiterentwicklung des Bootshauses verfolge ich schon auch von hier, mal mit Spannung, mal mit einer Sorgenfalte.
    Nebenbei schaue ich in meinem Laptop immer wieder aus Heimweh die alten Fotos vom alten Bootshaus an und tröste mich mit diesen Erinnerungen... *verzagtguck*

    Habt alle weiterhin ein glückliches Händchen, den etwas nobleren Bodensee - Tourismus ins beschaulichere Donautal mit zu integrieren.

    Und habt viel Glück nun mit der neuen Kaffeebar-Maschine.

    Bis hoffentlich bald wieder,

    Euer Robert (Rollibert oder auch Rollmotz ... wie auch immer ) *zwinkerwinkewinke*