Altweibersommer: Bootshaus wird überrannt!

Alles schien bereit zu sein: neun leckere, frisch gebackene Kuchen warten in unserer Vitrine darauf, angeschnitten zu werden. Die Crew startet gut gelaunt in einen Sonntag, den wir so schnell nicht mehr vergessen werden. Um punkt 14:30 Uhr ist im Bootshaus jeder einzelne Stuhl besetzt. Die Kellner und Springer laufen im Zick-Zack-Kurs durch die Stuhlreihen, versuchen so schnell wie möglich beim Gast zu sein und seinen Wünschen zu entsprechen. Sobald ein Stuhl frei wird, wird er sofort wieder belegt - eine echte Herausforderung für jeden Kellner.

 

Doch wieder zeigt sich an diesem sonnigen Altweibersonntag: wir brauchen eine noch bessere Kaffeemaschine, obwohl wir schon den Mercedes unter den Kaffemaschinen postiert haben. An der Theke kommt es zu einem Stau, wie ihn das Bootshaus in seiner fast 30-jährigen Geschichte noch nicht erlebt hat. Die Kaffeemaschine kommt nicht mehr hinterher. Um eine Bestellung mit fünf Latte Macchiato und drei Cappuccinos rauszuschicken, begleitet mit Kaltgetränken und Kuchen braucht die gute Schärer schlicht und einfach zu lange. Der Stellplatz für die Kaffees reicht ebenso nicht aus: die Kellner und Springer müssen im zehn Sekunden Takt abtragen, um den Stau zu minimieren.
Langsam kippt auch - verständlicherweise - die Stimmung. Weder der Crew noch dem Gast gefällt die Tatsache, dass sich plötzlich Wartezeiten von bis zu 20 Minuten für KAFFEE & KUCHEN bilden!!!! Für uns unannehmbar!! Der Chef will die Maschine entlasten und muss zähneknirschend beginnen, Filterkaffee zu kochen!! Filterkaffee wie in den 80ern!!! Für uns ebenso unannehmbar!! Mittlerweile ist die Crew zu viert hinter der Theke und es reicht immer noch nicht! Die Gäste werden - zurecht - langsam ungeduldig und die Kellner langsam verzweifelt.
Gestern hat sich wieder gezeigt wie Mensch und Maschine aneinander geraten können: selbst ein hochmotiviertes Team, das sein Bestes geben will, kann wenig ausrichten, wenn die Technik versagt. Fazit: im nächsten Sommer werden wir alles daran setzen eine größere und schnellere Maschine zu postieren, die unsere leckeren Cappuccinos & Co. in unserer gewünschten Qualität raushaut und mindestens ein Pensum von 400 Tassen in einer Stunde schafft - wir brauchen keinen Kaffee-Mercedes, sondern einen Kaffee-Ferrari!

Es war wieder ein rabenschwarzer Tag für die Crew, denn es ist zum Verzweifeln, wenn man sein Allerbestes geben möchte und einfach geblockt wird von einem für uns unvergesslichen Kaffee-Stau, über den wir immer noch fassungslos den Kopf schütteln. Bei unseren Gästen entschuldigen wir uns von Herzen für diese wirklich saudummen und ärgerlichen Zustände gestern. Auch bedanken wir uns dafür, dass Sie uns gestern so lieb Mut gemacht haben und uns während des Stresses wirklich mit guter Laune unterstützt haben. Vielen Dank! Viele von Ihnen haben die ganze Situation noch mit Humor genommen, wo uns bereits das Lachen vergangen war. Das macht das Bootshaus so einzigartig: unsere coolen Gäste! Zuletzt sei noch gesagt: wir wissen, wo es gehakt hat gestern und wir werden diese Haken ausmerzen, begradigen - wenn es sein muss, werden wir diese eigenhändig verprügeln und ein für allemal beerdigen!! Schluss! Aus!  

 

Mit vielen Grüßen & Danke, Danke, Danke für Ihr Verständins gestern

Ihr Bootshaus-Team! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Kaffeemaschinen E.Hänsler (Montag, 31 Oktober 2011 21:29)

    Guten Tag,
    wir hätten für Sie eine Lösung und würden gerne Kontakt aufnehmen, denn wir vertreiben auch Schaerer.
    MFG Kaffeemaschinen E. Hänsler
    78269 Volkertshausen
    Friedenstraße 13
    07774 / 8686
    E-mail: info@elektro-haensler.de

    PS: Die Perfekte Kaffeemaschinenformel:
    2 x Mercedes = 1 x Ferrari

  • #2

    Antonietta Cosentino (Dienstag, 01 November 2011 07:05)

    Hallo Hänsler-Team!
    Dankeschön für den Vorschlag! Darauf sind wir auch schon gekommen... hihihi! Allerdings arbeiten wir gerade daran, die Theke zu vergrößern, damit wir nen Ferrari stellen können:)! Das kann sich noch etwas hinziehen. Aber ich melde mich gerne bei Ihnen.
    Viele Grüße
    Antonietta Cosentino